Disentis Sedrun inklusive 150 years winter tourism
 
Vorkenntnisse, Anforderungen an die Passagiere
Vorkenntnisse sind absolut keine nötig!
Ihr Alter, spielt keine Rolle. Der jüngste Passagier war 5, der Älteste 80 Jahre alt.
Sie sollten lediglich ein paar Schritte rennen und ungefähr aus der Höhe eines Stuhles runter springen können, oder im Winter mit den Ski sicher unterwegs sein.

Höhenangst?
Sollten Sie sich auf einer Sesselbahn einigermassen wohl fühlen, werden Sie sich auch beim Gleitschirm- fliegen wohl fühlen. Denken Sie daran, Sie sind im Gegensatz zur Sesselbahn im bequemen Gleitschirm- sitz immer fix angebunden und müssen nie befürchten, rausfallen zu können.

Der Start
Die Gleitschirmausrüstung lässt sich in einem Rucksack verstaut, auf beinahe alle Berge hinauftragen. Somit ist die Anzahl der Startplätze nahezu grenzenlos. Die Startplätze müssen hindernisfrei und leicht geneigt sein. Der Wind, wenn vorhanden, sollte am besten von vorne kommen.
Die bequemen Sitze von Passagier und Pilot, sind am Gleitschirm befestigt. Hinter den Startenden wird der Schirm ausgelegt. In wenigen Schritten, oder nach einer kurzen Fahrt mit den Skiern, wird abgehoben. Nun erleben Sie den Traum vom Fliegen hautnah!

Der Flug
Das Fliegen ist von Wind und Wetter abhängig. Je nach Verhältnissen gibt es einen schönen, genussvollen Gleitflug von ungefähr 15 bis 30 min (ca. 1 Min./100m Höhendifferenz) oder gar einen Steigflug, der mehrere Stunden dauern kann.
Lassen die Verhältnisse einen Steigflug zu, versucht der Pilot im Aufwind zu drehen. Da diese nicht einfach zu sehen sind, braucht diese Art von Fliegen viel Gespür und Erfahrung und kann auch etwas mehr Ansprüche an die Magengegend des Passagiers stellen. Der Passagier kann aber jederzeit mit dem Piloten sprechen und kann seine Wünsche anbringen.
Generell sind morgens und im Winter eher ruhige Gleitflüge zu erwarten. Im Frühling, Sommer und bis in den Herbst hinein sind nachmittags oft Steigflüge möglich.

Die Landung
Da mit dem Gleitschirm auch auf kleinen Plätzen gelandet werden kann, sind auch hier die Möglichkeiten vielfältig. In der Regel landen wir auf Wiesen oder in Schneefeldern, wo Passagier und Pilot, ähnlich dem Startlauf, noch ein paar Schritte laufen oder mit den Skiern auslaufen, bis der Schirm hinter Ihnen weich auf den Boden fällt.

Kleidung/ Ausrüstung
Wenn möglich feste Schuhe und etwas wärmere Kleidung als Sie normal wählen würden.
Sie können auch Ihren Fotoapparat oder die Videokamera mitbringen.
Am Startplatz erhalten Sie vom Piloten einen bequemen Sitz, einen Helm und wenn nötig Handschuhe.


Alpventura GmbH
Postfach 138
CH-7180 Disentis / Mustér
Phone +41 79 262 41 72